JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

Dienstleistungen

Verwendung pyrotechnischer Effekte auf Tourneen anzeigen

Sie wollen auf Tourneen pyrotechnische Effekte in Anwesenheit von Besucherinnen und Besuchern verwenden? Dann müssen Sie das der zuständigen Behörde schriftlich anzeigen.

Generelle Zuständigkeit:

die Gemeindeverwaltung des Tourneeortes (Ortspolizeibehörde)

Bezugsort:

Geben Sie in der Ortswahl den Namen der Gemeinde oder der Stadt an, in der Sie das Feuerwerk abbrennen wollen.

Voraussetzungen:

Eine schriftliche Anzeige ist notwendig, wenn Sie

  • pyrotechnische Effekte außerhalb der Räume Ihrer Niederlassung verwenden wollen oder
  • keine Niederlassung haben.

Unterlagen:

für Kategorien F3, F4, T2, P2 und S2:

Ablauf:

Für die Anzeige bei der zuständigen Stelle müssen Sie das Formular "Anzeige für das Verwenden pyrotechnischer Effekte auf Tourneen" verwenden.

Kosten:

  • nach den sprengstoffrechtlichen Vorschriften: keine
  • je nach örtlicher Satzung Ihrer Gemeinde- oder Stadtverwaltung: gegebenenfalls Gebühren für den Verwaltungsaufwand

Frist:

zwei Wochen im Voraus

Formulare:

Rechtsgrundlage:

§ 23 Abs. 7 der Ersten Verordnung zum Sprengstoffgesetz (1.SprengV)

Zuständige Ansprechpartner und Behörden:

Gemeinde Klettgau

Gemeinde Klettgau
Degernauer Straße 22
79771 Klettgau Erzingen
Tel.: 07742/935-0
Fax: 07742/935-150
gemeinde@klettgau.de

Sprechzeiten:

Allgemeine Öffnungszeit Mo 08:00 - 12:00 Uhr Di 08:00 - 12:00 Uhr Mi 08:00 - 12:00 und 14:00 - 18:00 Uhr Do 08:00 - 12:00 Uhr Fr 08:00 - 12:00 Uhr (oder nach Vereinbarung)

Hauptamt

Hauptamt
Degernauer Straße 22
79771 Klettgau Erzingen
Tel.: 07742/935-0
Fax: 07742/935-150
gemeinde@klettgau.de

Sprechzeiten:

Montag - Freitag von 08:00 - 12:00 Uhr
zusätzl. Mittwoch von 14:00 - 18:00 Uhr

Lebenslagen:

Freigabevermerk:

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zuständigen Stellen. Das Umweltministerium hat dessen ausführliche Fassung am 23.07.2015 freigegeben.